das Neueste vom Tage
E-Gitarren-Bastelspaß
Island 2016
Canada 2015
Oslo-Bergen 2014
Norwegen März 2013
Tag 3+4 - 10.+11.03.2013
Tag 5+6 - 12.+13.03.2013
Tag 7+8 - 14.+15.03.2013
Tag 9+10 - 16.+17.03.2013
Tag 11+12 - 18.+19.03.2013
Tag 13+14 -20.+21.03.2013
Tag 15 - 22.03.2013 -ENDE
Norwegen Nov. 2012
Norwegen März 2012
Norwegen Okt. 2011
Grönland 2011
Norwegen 2010
Norwegen 2007
Norwegen  2006
MITTELMEER 2006
Norwegen 2005
Zoobilder
IMPRESSUM
Gästebuch


Reisetag 01 - Freitag, 8. März 2013

 Nach total entspannter Fahrt (wenn man vom grottigen Wetter auf der A46/A1 absieht, bei dem man dank Gischt und etwas Nebel und Regen und Dunkelheit nicht wirklich viel sehen konnte) sind mein Lieblings-Chauffeur und ich bereits gegen 11h in Kiel eingetroffen. (O-Ton GöGa: „Hätte noch für eine Stunde mehr Schlaf gereicht...“  ). Einige Reisegruppenmitglieder waren, wie Odd und seine Frau, bereits im Terminal und nach und nach trafen dann auch die restlichen Mitglieder der Reisegruppe ein. Leider musste sich D., den ich letztes Jahr auf der NORDNORGE bereits kennenlernte, wieder verabschieden sprich die gerade begonnene Reise abbrechen, denn der Gesundheitszustand seiner Mutter hatte sich kurzfristig verschlechtert, und er hatte keine Ruhe mehr und wollte nur noch zurück, verständlich, fand ich.
 Ich begleitete ihn noch bis zum Aufzug am Terminal und da tauchte auch schon Hurtigforum-Mitglied Foerdesprotte auf. Er hatte mir schon gestern eine so tolle Beschreibung geschickt, dass ich ihn sofort erkannte.
 Nach der kurzen Begrüßng ging er weiter ins Terminal, dort musste irgendwo das Hurtigforum-Mitglied Christianus sein, der auch auf der FINNMARKEN reisen würde.
 Nachdem D. auf dem Weg zum Bahnhof war, fand ich die beiden Fories am vereinbarten Treffpunkt und konnte so auch Christianus und seine Begleiterin begrüßen.
 Dann ging es aufs Schiff, alles wohlbekannt, halt nein, die Getränkeautomaten hatten nun alle den gleichen Preis für die Getränke. Letztes Jahr tanzte ja einer aus der Reihe, der gab für 15 statt wie die anderen für 20 Kronen die gewählte Getränkedose heraus.

Dann ging es los, endlich wieder auf See, bei schönem Sonnenschein, aber bitterkaltem starken Wind. Es gab viel zu sehen im Hafenbereich.

Gegen 17.30h war bereits unser Essen geplant, bei dem ich mutig  zum ersten Mal Hummercremesuppe probierte, echt lecker wie auch die anderen Köstlichkeiten. Das tröstete ein wenig darüber hinweg, dass wir die berühmte Storebeltbrückendurchfahrt verpassten.

Die Fahrt ist ein wenig unruhig, ab und an rumst und wackelt es.

Die Show im Theater stand nicht auf meinem Programm, der Tag war schon etwas anstrengend und ich ging lieber schlafen.

*******************************************************************************************************

Reisetag 02 - Samstag 9. März 2013

 Auf den Reisen hab ich (manchmal) 2 Weckzeiten im Handy: die erste zum Rausgucken und prüfen, ob sich Aufstehen lohnt und die zweite falls sich Aufstehen nicht so richtig lohnt.....
 Die 1. von heute morgen lohnte sich,

die Aufnahmen entstanden 06:15h

Nach einem frühen Frühstück ging es wieder an die frische Luft, wo die Teilnehmer eines Angelausflugs  auch schon fleißig bei der Sache waren. Ob auch erfolgreich ???? Das Immer-drauf-Objektiv hatte für eine nähere Inspektion des Bootes zu wenig Tele .................

Höhe Oscarsborg bzw kurz nach der Vorbeifahrt kamen einige Paxe an Bord gestürmt, um auch ein Foto zu schießen, bei einem hielt aber die als Schal umfunktionierte Serviette dem Wind nicht stand......
 In Oslo wartete ein Bus auf uns und brachte uns zum Bahnhof. Hier hatten wir noch über eine Stunde Zeit bis zur Abfahrt nach Bergen. Wir guckten uns also einen Gepäckwächter aus und gingen bummeln/gucken/shoppen. Selbstverständlich gab es eine Wachablösung, damit er auch was für die norwegische Wirtschaft tun konnte.

Wir hatten in der Bergenbahn einen Wagen fast für uns 14 alleine, es war sogar noch die letzte Reihe auf beiden Seiten vorerst frei, so daß ich -sowieso ohne Sitznachbar wg. der vorzeitigen Abreise von D. - ab und an mal zum Gucken und Fotografieren die Seite wechseln konnte, auch wenn es anfangs wettertechnisch nicht ganz so toll war.

Bis kurz vor Finse (hier war es -6°) hatte es zwischen Bergen und Himmel öfters keinen farblichen Unterschied, zumal der frischgefallene Schnee bei schnellerer Fahrt voll vors Fenster gewirbelt wurde. (Übrigens bin ich in Finse doch tatsächlich kurz auf dem Bahnsteig gestanden................)
 Nach Finse wurde es (das Wetter) immer besser, bis dann tatsächlich blauer Himmel erkennbar war.

In Bergen waren wir pünktlich um 19.04h, der Busfahrer für die Fahrt zum Hotel stand schon parat und nach dem Einchecken  machten wir uns auf den Weg zum Restaurant Enhjørningen, einem Fischrestaurant - aber die können auch supertolles Rinderfiletsteak - ein Gedicht....

Und da es trocken war - jawohl richtig trocken, kein Schnee, KEIN REGEN, kein Nebel - nix-konnte ich nach dem Essen noch zum Hurtigruten-Kai flitzen, mal kurz nach der RICHARD WITH gucken. 

Dann war genug für heute, gute Nacht.

.

Zum Bericht über den nächsten Reiseabschnitt geht es hier.