das Neueste vom Tage
E-Gitarren-Bastelspaß
Island 2016
Canada 2015
Oslo-Bergen 2014
Norwegen März 2013
Norwegen Nov. 2012
Tag 02 - 17.11.2012
Tag 03 - 18.11.2012
Tag 04 - 19.11.2012
Tag 05 - 20.11.2012
Tag 06 - 21.11.2012
Tag 07 - 22.11.2012
Tag 08 - 23.11.2012
Tag 09 - 24.11.2012
Tag 10 - 25.11.2012
Tag 11 - 26.11.2012
Tag 12 - 27.11.2012
Norwegen März 2012
Norwegen Okt. 2011
Grönland 2011
Norwegen 2010
Norwegen 2007
Norwegen  2006
MITTELMEER 2006
Norwegen 2005
Zoobilder
IMPRESSUM
Gästebuch


(Ab-)Reisetag 12 - Dienstag, 27.11.2012
=============================
Schlusstag - der Koffer war so gut wie fertig, nur noch das Nachtzeug musste hinein. Bis 9h sollte er spätestens an einem Aufzug in der Nähe der Kabine stehen. Dann würde das Personal die Koffer einsammeln, und nach dem endgültigen Auschecken würde man ihn dann im Hurtigruten-Gebäude wieder in Empfang nehmen.

Ganz entspannt ging es also letztmalig zum Frühstück. Die Kabine musste bis 10h spätestens geräumt sein.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, so wurde die Fahrt durch den Steinsund in der Inselgemeinde Sollund zu einem Genuss.

Mittagessen war natürlich auch noch angesagt, das hatte aber gegen die Landschaft keine Chance.


Auf dem mittlerweile fast verwaisten Deck 7 ließen sich diese beiden Gesellen die Sonne auf den Pelz scheinen.
Ihr Gespräch habe ich rein zufällig, wirklich nur zufällig mitbekommen. Zu lauschen würde mir meine gute Erziehung doch strengstens verbieten....................

"He, du! Du Bärenbruder, du Waschbär du....... Tschuldigung, dass ich dich so von schräg hinten anquatsche...."

"Da hinten gehörst du auch hin, erste Reihe ist nur für die, die von Anfang an dabei sind auf der Reise..."

"Was kann ich denn dafür, dass mich diese Fototaschenträgerin in Kirkenes am Kai gesehen und dann so lieb gefragt hat, ob ich mitkomme..."

"Ja, mein Pech, dass du dich im kaum vorhandenen Schnee nicht verstecken konntest..."

"Oooch, sie war sooooooooo nett und hat mir für die Rückreise eine kuschelige Höhle im Kaffeebecher versprochen."

"Da kannst du ja froh sein, dass die ein wenig geändert wurden, passend zu deinem schlanken aber längeren Körperbau. Nee, ist eigentlich ne ganz Nette, und läßt den Fototaschenreisebegleiter ab und an mal mit aufs Foto oder an nem Teller mit lecker Essen sitzen. Da sind die anderen zu Hause immer neidisch, wenn der dann davon erzählst."

"Wie, die anderen? Wieviele gibt es denn?"

"Zu viele, wenn du das Gekeife ertragen musst, wenn wir uns drum streiten, wer mitdarf bei der nächsten Tour!"

"Hach, da kann ich mir ja beruhigt die Mütze über die Ohren ziehen, sie hat mir schon ins Ohr geflüstert: Wir Zwei - auf der FINNMARKEN - versprochen!!!!!!"

"Jajaja, die FINNMARKEN - will sie schon lange - ich bin gespannt, ob das klappt - manchmal sind ihre Reisestarts sehr sehr lustig...."

"Wie jetzt???"

"Nee, ich sag nix mehr, da gibt es Kompetentere, die davon ein Lied singen könnten. Und jetzt : ab in den Becher - Kofferpacken ist dran und lass mich die Aussicht in Ruhe genießen. Muss ja später noch bis in die Nacht an der Tasche meinen Dienst versehen. Also .... husch husch. Vi sees."


Pünktlich kam Bergen in Sicht, immer noch bei schönstem Wetter. Ein letztes Mal beobachtete ich das Anlegemanöver, wie die Koffer-Container ins Gebäude gebracht wurden und wie das Putzgeschwader anrückte, um die POLARLYS für die nächsten Gäste wieder auf Vordermann zu bringen.

Die Flughafen-Zubringerbusse warteten schon, es gab noch eine herzliche Umarmung von Reiseleiter Hans, der heute seinen 14-tägigen Heimaturlaub antrat, und dann ging es zum Flughafen. Ich hatte mich bereits online eingecheckt, ging dann direkt zum Schalter für die Gepäckabgabe, wo schon einige Mitpassagiere standen. Die hatten aber noch nicht eingecheckt und man versuchte, sie dann zu den anderen Schaltern oder Automaten umzudirigieren - zwecklos. Entnervt gab das Personal auf und fertigte nun komplett ab.

Ich bin ja gerne am Flughafen, es gibt immer so viel zu sehen, so wurde mir auch dank netter Unterhaltungen die Wartezeit nicht langweilig. Ein bisschen Duty-free-shoppen war auch nicht schlecht.

Das Boarding war pünktlich, der Flug auch, wenn man von knapp 10 Minuten Verspätung des A 321 in Kopenhagen mal absieht, aber was sind schon 10 Minuten....

Armin erwartete mich am Flughafen. Bei aller wunderbaren Norwegen-Hurtigruten-Reiserei ist das Nachhauskommen und so Abgeholtwerden einfach ein großartiger Glücksmoment.